Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

„ … dass hiermit der tschechoslowakische Staat von meiner Regierung anerkannt sei“  

Prager Tagblatt, 3. November 1918

Prager Tagblatt, 3. November 1918, © Deutsche Botschaft

Pressemitteilung

Ausstellung „Diplomatie zwischen Prag und Berlin – ein doppelter Anfang 1918/1993“ im Prager Nationalmuseum zeigt vom 21.11. bis 15.12. anhand von Archivdokumenten die Anfänge der diplomatischen Beziehungen vor 100 und vor 25 Jahren.

Ausstellung „Diplomatie zwischen Prag und Berlin – ein doppelter Anfang 1918/1993“ im Prager Nationalmuseum zeigt anhand von Archivdokumenten die Anfänge der diplomatischen Beziehungen vor 100 und vor 25 Jahren.

  

Prag, 20. November 2018: Anlässlich des 100. Jahrestag der Gründung der Tschechoslowakei und des 25. Jahrestages der Entstehung der Tschechischen Republik entstand in Zusammenarbeit des tschechischen Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten, der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in der Tschechischen Republik und des Historischen Instituts der Tschechischen Akademie der Wissenschaften die Ausstellung „Diplomatie zwischen Prag und Berlin – ein doppelter Anfang 1918/1993“.

 Mit ihr wird insbesondere das weniger bekannte Kapitel der deutsch-tschechischen Beziehungen in den ersten Jahren nach 1918 der Öffentlichkeit vorgestellt. So war es der deutsche Generalkonsul in Prag, Fritz von Gebsattel, der als erster ausländischer Diplomat schon vier Tage nach der Unabhängigkeitserklärung am 28. Oktober 1918 die Tschechoslowakei im Namen seiner Regierung anerkannte. Auch in seiner weiteren, allerdings nur noch kurzen Amtszeit in Prag hatte er bei seinen Vorgesetzten in Berlin für gute Beziehungen mit und um Verständnis für den neuen Staat geworben.

 Als zweiten Anfang der Beziehungen führen die Autoren die Entstehung der Tschechischen Republik 1993, ihre Anerkennung durch die Bundesrepublik Deutschland und wichtige Momente der gegenseitigen Beziehungen an: die Deutsch-Tschechische Erklärung von 1997 oder den 2015 vereinbarten Strategischen Dialog.

 Vom 21. November bis zum 15. Dezember 2018 kann die Ausstellung im „Neuen Gebäude“ des Nationalmuseums besucht werden. Eröffnet wird sie mit einer Lesung aus alten Gesandtschaftsberichten am 20. November, bei der der Direktor des Nationalmuseums, Michal Lukeš, der amtierende Vize-Außenminister, Tomáš Kafka, und der deutsche Botschafter, Christoph Israng, die geladenen Gäste begrüßen.

 

Fotos von der Ausstellungeröffnung finden Sie HIER

nach oben