Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Beschränkungen aufgrund Coronavirus in der Tschechischen Republik

Grenzkontrollen

Grenzkontrollen, © Picture-Alliance

Artikel

Wichtiger Hinweis

Aktualisierung 23. November 15:00 Uhr

Erreichbarkeit des Rechts- und Konsularreferats

Ein- bzw. Rückreise und Transit aus der Tschechischen Republik nach Deutschland


Beachten Sie, dass sich Regelungen in dieser dynamischen Situation auch kurzfristig ändern können und keine Gewähr dafür übernommen werden kann, dass die Ihnen übermittelten Informationen immer den aktuellen Stand wiedergeben. Rechtsverbindlich sind Auskünfte der tschechischen Behörden.

Allgemeine Hinweise

Seit dem 16.11. sind Einreisen aus Deutschland für EU-Staatsangehörige und Drittstaatenangehörige mit einer von einem EU-Staat ausgestellten langfristigen oder Daueraufenthaltserlaubnis – bis auf Ausnahmen - nur noch mit einem negativen COVID-PCR-Test und mit einer Online-Anzeige der Einreise, die vor Einreise erfolgen muss, möglich.

Seit dem 17.11. sind aufgrund einer Änderung der Sächsischen Corona-Quarantäne-Verordnung Reisen aus Tschechien nach Sachsen oder aus Sachsen nach Tschechien im Rahmen des kleinen Grenzverkehrs nur noch aus triftigem Grund und nur noch für bis zu 12 Stunden ohne Test / Quarantäne möglich.  Einreisen zum Einkauf, zur privaten Teilnahme an einer kulturellen Veranstaltung, einem Sportereignis, einer öffentlichen Festivität oder einer sonstigen Freizeitveranstaltung sind nicht mehr möglich.

Die Tschechische Regierung hat ab dem 05.10.2020 den Notstand ausgerufen und am 22. Oktober Ausgangsbeschränkungen verfügt. Damit verbunden sind geänderte Hygieneregeln, eine Einschränkung der Einreise dahingehend, dass nur Einreisen aus triftigem Grund erfolgen sollen, nicht aber eine Grenzschließung.

Seit dem 9. November 2020 setzt Tschechien das Europäische Ampelsystem um. Länder werden in Abhängigkeit der Infektions- und Testrate der grünen, orangen und roten Kategorie zugerechnet. . Deutschland ist mit Wirkung ab dem 15.11. der roten Kategorie zugeordnet.

Das Auswärtige Amt warnt in seinen Reise- und Sicherheitshinweisen vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Tschechien aufgrund der hohen Infektionszahlen. Das Tschechische Innenministerium weist darauf hin, dass seit dem 22. Oktober aufgrund der Einschränkung der Bewegungsfreiheit aller sich in Tschechien aufhaltenden oder nach Tschechien einreisenden Personen nur noch Reisen aus triftigen Gründen nach Tschechien erfolgen können. Touristische Reisen sind nicht mehr möglich.

Allgemeine Einreisebeschränkungen in Tschechien aufgrund der Ausgangsbeschränkung

Seit dem 22. Oktober können aufgrund der Einschränkung der Bewegungsfreiheit aller sich in Tschechien aufhaltenden oder nach Tschechien einreisenden Personen nur noch Reisen aus triftigen Gründen nach Tschechien erfolgen. Touristische Reisen sind nicht mehr möglich. Geschäfts- und Dienstreisen, Familienbesuche, Reisen aus medizinischen Gründen, zur Wahrnehmung von Behördenterminen und zur Teilnahme an Hochzeiten und Bestattungen sind aus Ländern der grünen oder orangen Kategorie sowie für Deutsche und EU-Staatsangehörige mit einem gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland oder einem anderen Land der roten Kategorie weiterhin möglich.

Aufgrund des seit dem 22. Oktober in Tschechien bestehenden Ausgangsverbots dürfen nur

  • dienstliche Reisen (Arbeit, Geschäft)
  • Reisen zur Familie oder zu nahestehenden Personen
  • Eigene Wege oder Wege im Rahmen der Nachbarschaftshilfe oder des Freiwilligendienstes zur Absicherung der Grundbedürfnisse
  • Arztbesuche (einschl. Tierarzt)
  • Behörden- und Amtsangelegenheiten
  • verschiedene besondere Dienste (z. B. Lieferdienste, individueller geistlicher Beistand, Polizei)
  • Spaziergänge in die Natur und Parks sowie in eigene Erholungsobjekte
  • Ausreisen aus Tschechien
  • Teilnahme an Hochzeiten und Bestattungen mit höchstens 10 Personen, sowie Friedhofsbesuche
  • Reisen zurück zum Wohnort.  

durchgeführt werden.

Einreise nach Tschechien aus Ländern der grünen und orangen Kategorie

Seit 9. November 2020 setzt Tschechien das Europäische Ampelsystem um.  Länder werden in Abhängigkeit der Infektions- und Testrate der grünen, orangen und roten Kategorie zugerechnet.

Die Kategorisierung der Länder wird vom tschechischen Gesundheitsministerium  jeden Freitag mit Gültigkeit ab dem folgenden Montag vorgenommen.


Die Einreise ist für alle EU-Staatsangehörige (einschließlich Island, Lichtenstein, Norwegens, der Schweiz und Großbritanniens) und Ausländer mit nachgewiesenem Aufenthalt in einem Land der grünen oder orangen Kategorie grundsätzlich ohne Angabe von Gründen gestattet, wenn sie sich in den letzten 14 Tagen nicht länger als 12 Stunden in einem Land der roten Kategorie aufgehalten haben. Wegen der bestehenden Ausgangsbeschränkungen sind touristische Reisen aber derzeit nicht möglich.


Personen, die aus Ländern der orangen Kategorie einreisen und in Tschechien arbeiten oder studieren wollen, unterliegen einer 14-tägigen Quarantäne oder müssen bei oder innerhalb von 5 Tagen nach Einreise ihrem Arbeitgeber oder ihrer Bildungseinrichtung einen negativen COVID-19-PCR- Test vorlegen. Alternativ kann auch ein in einem anderen EU-Land vorgenommener Test, der nicht älter als 72 Stunden ist, vorgelegt werden.
Pendler, Grenzgänger, Schüler und Studenten aus Nachbarstaaten, die in der Tschechischen Republik arbeiten oder studieren, oder in Tschechien leben und in Nachbarstaaten arbeiten oder studieren, und die mindestens einmal pro Woche die Grenze passieren, sind von dieser Regelung ausgenommen.

Einreise nach Tschechien für Personen mit ständigem Aufenthalt und Wohnsitz in einem Land der roten Kategorie

Seit 9. November 2020 setzt Tschechien das Europäische Ampelsystem  um.  Länder werden in Abhängigkeit der Infektions- und Testrate der grünen, orangen und roten Kategorie zugerechnet.

Die Kategorisierung der Länder wird vom tschechischen Gesundheitsministerium jeden Freitag mit Gültigkeit ab dem folgenden Montag vorgenommen.

Seit dem 15. November ist auch Deutschland der roten Kategorie zugeordnet.

Deutsche und EU-Staatsangehörigen (einschließlich Island, Lichtenstein, Norwegens, der Schweiz und Großbritanniens) und Drittstaatenangehörigen mit langfristiger oder Daueraufenthaltserlaubnis in Deutschland oder einem anderen EU-Staat, die aus Deutschland oder anderen Ländern der roten Kategorie einreisen oder die sich in den letzten 14 Tagen mehr als 12 Stunden in einem Land der roten Kategorie aufgehalten haben, ist die Einreise grundsätzlich ohne Angabe von Gründen gestattet. Sie müssen aber.

1. ihre Einreise vor Grenzübertritt mit einem Online-Formular  dem regional zuständigen Hygieneinstitut anzeigen und die Bestätigung über die Absendung bei Grenzübertritt mit sich führen

2. innerhalb von 5 Tagen nach Einreise einen COVID-19-PCR- Test durchführen und dem örtlich zuständigen Hygieneinstitut vorlegen. Alternativ kann auch ein in einem anderen EU-Land vorgenommener Test, dessen Testergebnis nicht älter als 72 Stunden sein darf, dem örtlich zuständigen Hygieneinstitut unmittelbar nach Einreise vorgelegt werden. Wird nicht innerhalb von 7 Tagen nach der Ankunft ein PCR-Testergebnis bei der jeweiligen Hygienestation eingereicht, wird eine notwendige Quarantänemaßnahme angeordnet.

Bis zur Vorlage des Testergebnisses besteht Quarantänepflicht und Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes.

Ausnahmen bei Einreisen aus Ländern der roten Kategorie, aufgrund derer weder ein Negativtest vorgelegt werden muss oder die Einreise online angemeldet werden muss oder eine Quarantänepflicht besteht,  bestehen für

  • Beschäftigte im internationalen Personen- und Güterverkehr,
  • Diplomaten und Beschäftigte internationaler Organisationen, die in Tschechien akkreditiert sind
  • Reisen aus dringenden gesundheitlichen und familiären Gründen, bei Geschäfts- und Arbeitsaufenthalten, wenn der Aufenthalt 24 Stunden nicht überschreitet, sowie für
  • Grenzpendler, Schüler und Studenten aus Nachbarländern, die in der Tschechischen Republik arbeiten oder Schulen besuchen oder in Tschechien wohnen und in Nachbarländern arbeiten und Schulen besuchen

Drittstaatenangehörige, die nur ein kurz- oder langfristiges Schengenvisum besitzen, das nicht von einer tschechischen Auslandsvertretung ausgestellt wurde, dürfen nur mit einem von einer tschechischen Behörde ausgestellten Visum nach Tschechien einreisen, wenn sie sich in den letzten 14 Tagen mehr als 12 Stunden in einem Land der roten Kategorie aufgehalten haben.


Einreisen mit Visa, die von anderen Schengen-Staaten ausgestellt wurden, sind nicht möglich. Ausnahmen bestehen nur in besonderen Ausnahmesituationen.

Über die Möglichkeiten der Einreise aus Ländern oder Landesteilen der roten Kategorie können Sie sich auf Englisch oder Tschechisch beim Tschechischen Innenministerium  informieren.


Transit durch Tschechien aus Ländern der roten Kategorie

EU-Staatsangehörige und Drittstaatenangehörige mit langfristiger oder Daueraufenthaltserlaubnis in Deutschland oder einem anderen EU-Staat können im Transit (maximale Dauer 12 Stunden) ohne zusätzliche Verpflichtung (d.h.PCR-COVID-19-Test oder Kontaktierung einer regionalen Hygienestation) durch Tschechien durchreisen, unabhängig davon, ob sie aus einem Land der grünen, orangen oder roten Kategorie einreisen.

Drittstaatenangehörige mit kurz- oder langfristigem Visum eines anderen EU-Staates, die aus einem Land der roten Kategorie kommen, können nicht durch Tschechien durchreisen.

Personen, die aus Ländern der roten Kategorie einreisen und durch Tschechien durchreisen, müssen während der gesamten Dauer des Transits einen Mund-Nasenschutz tragen. Die Durchreise darf nicht länger als 12 Stunden dauern.

Verbalnoten für die Durchreise durch Tschechien müssen in keinem Fall erteilt werden. Die Botschaft beantwortet hier eingehende Anfragen auf Erteilung einer Verbalnote zum Transit nicht.

Verhaltenshinweise während der Corona-Krise in Tschechien

Seit dem 16. November 2020 setzt Tschechien das „Anti-Epidemie-System zur Risikobewertung auf fünf Ebenen, genannt PES“ um, aufgrund dessen in den tschechischen Regionen nach ihrer spezifischen epidemischen Situation verschiedene Hygienemaßnahmen und Verhaltensmaßregeln umgesetzt werden. Die Einstufung erfolgt anhand der Reproduktionszahl, der Anzahl positiver Tests an der Gesamtzahl der Tests, der Anzahl der Infizierten pro 100.000 Personen und an der älteren Bevölkerung.

In dem System sind u.a. Auswirkungen auf Öffnung von Geschäften, Hotels, Restaurant und Kultur- und Sporteinrichtungen, Schulen und Universitäten, Anzahl der Kontaktpersonen, Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes usw. für jede der fünf Ebenen vorgesehen.

In Tschechien informieren das tschechische Gesundheitsministerium  und das tschechische Innenministerium detaillier in englischer Sprache

  • über Verhaltensmaßregeln sowie eine beim National Institute of Public Health eingerichtete Hotline zu den regional zuständigen Hygienestationen.
  • über in der Tschechischen Republik bestehende Beschränkungen
  • über die Verhaltensmaßregeln bei Quarantäne.

In ganz Tschechien besteht die Pflicht in allen öffentlichen Verkehrsmitteln, an Haltestellen, im Freien, wo der Mindestabstand von 2 Metern nicht eingehalten werden kann, in PKW bei Fahrgemeinschaften, die nicht aus dem gleichen Haushalt kommen, und in allen Innenräumen einen Mund-Nasenschutz zu tragen. Die Maskenpflicht besteht nicht in Wohnungen und Unterkünften (z. B. Hotelzimmern).

Seit 14.10. sind Restaurants, Gaststätten und andere Lokale geschlossen, Straßenverkauf ist zwischen 06:00 und 23:00 Uhr möglich. Es besteht ein Verbot von Alkoholkonsum in der Öffentlichkeit.

Seit dem 22. Oktober sind alle Geschäfte und Dienstleistungsbetriebe geschlossen, außer die zur Grundversorgung (Lebensmittel, Tankstellen, Apotheken, Drogerien, Tierhandlungen, Optiker, Zeitungshändler, Wäschereien, Autowerkstätten, Floristen, Kurz- und Haushaltswaren, Reparaturen) erforderlichen. Großhandelsgeschäfte bleiben geöffnet. Hotels sind für touristische Reisen geschlossen, bleiben aber für nicht-touristische Reisende offen.

Seit 23. November müssen Geschäfte in der Zeit zwischen 23:00 und 05:00 Uhr sowie an Sonntagen schließen.

Seit dem 23. November 2020 besteht eine Ausgangsbeschränkung, außer für Wege zur Arbeit, zur Familie, zum Arzt oder Einkaufen. Spaziergänge und Sport im Freien sind erlaubt. Seit dem 28. Oktober besteht eine Ausgangssperre in der Zeit zwischen 21:00 und 05:00 Uhr. Ausnahmen bestehen für dringend erforderliche Wege, wie Wege zur Arbeit, Ausübung des Berufs, Schutz von Leben, Gesundheit oder Eigentum. Auch das Ausführen eines Hundes im Umkreis von 500 Metern außerhalb der eigenen Wohnung ist möglich.

In der Öffentlichkeit dürfen sich – bis auf Ausnahmen (Familie, Arbeitskollegen, Angehörige des gleichen Haushalts) - nur noch maximal sechs Personen treffen. Für Hochzeiten, Beerdigungen und Gottesdienste gilt eine Beschränkung der Teilnehmerzahl auf max. 20 Personen.

Freizeitsportveranstaltungen mit bis zu sechs Personen dürfen stattfinden. Kulturelle Veranstaltungen dürfen ohne Zuschauer stattfinden und können z.B. gestreamt werden. Museen, Galerien und sonstige Sehenswürdigkeiten sind geschlossen. Fitnesszentren, Turnhallen, Schwimmhallen und Wellnesseinrichtungen sind geschlossen.

Seit dem 23.11. findet der Unterricht in Grundschulen sowie eingeschränkt in Sekundarschulen und Hochschulen wieder statt.

In Krankenhäusern und sozialen Einrichtungen besteht ein Besuchsverbot. Behörden sind nur noch maximal zwei Tage in der Woche für fünf Stunden geöffnet.

Behörden können in allen Ländern Quarantänemaßnahmen anordnen und den Aufforderungen der lokalen Behörden ist Folge zu leisten. Quarantänemaßnahmen sind in dem Staat zu beenden, in dem sie angeordnet worden sind. Eine Unterbrechung der Quarantäne zur Einreise nach Deutschland und Wiederaufnahme der Quarantäne nach Ankunft ist nicht zulässig.

Seit 01.09.2020 beträgt die Quarantäne statt bisher zwei Wochen nur noch 10 Tage für Personen, die keine Symptome zeigen. Die Quarantäne kann dann ohne weiteren Test beendet werden (Ausnahmen bestehen für Angestellte des Gesundheitswesens, der Sozialdienste und Leute mit schwacher Immunität). Falls Symptome bestehen, können Ärzte oder Hygieniker eine Verlängerung der Isolation oder Quarantäne anordnen.

Bitte beachten Sie auch die fortlaufend aktualisierte Informationen zu Covid-19/Coronavirus sowie die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amts.

nach oben