Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Informationen zu Pendlerregelungen

Illustrationsfoto

Illustrationsfoto, © Colourbox

Artikel

Wichtiger Hinweis

Bitte beachten Sie, dass sich Regelungen in dieser dynamischen Situation kurzfristig ändern können und keine Gewähr für den hier bereitgestellten Informationsstand übernommen wird. Verbindlich sind die Hinweise auf der Seite des Tschechischen Innenministeriums in englischer Sprache.

Allgemeine Hinweise zur Pendlerregelung ab dem 18. Mai

(in tschechischer Sprache hier)

Trotz Beendigung des Notstands sind weiterhin folgende Bestimmungen für tschechische Staatsbürger und EU-Bürger mit Wohnsitz in Tschechien in Kraft, die als Berufspendler die Grenzen nach Deutschland, Österreich, Polen und die Slowakei regelmäßig überschreiten.

Wichtig ist hierbei die Möglichkeit der Vorlage eines negativen Covid-19-Tests. Bei dem Test handelt es sich um einen negativen PCR-Test, der von einem Arzt oder einer Gesundheitsstation entweder in Tschechien oder in Deutschland per Formular  zu bescheinigen ist und den tschechischen Grenzstellen im Original vorgelegt werden muss. Der Test muss auf eigene Kosten oder in Absprache mit dem Arbeitgeber auf dessen Kosten durchgeführt werden. Für Testmöglichkeiten in Deutschland konsultieren Sie bitte vor allem die lokalen Gesundheitsämter oder auch private Arztpraxen. Relevante Kontakte finden sich u.a. auf der Seite der DTIHK Prag , der Gesellschaft für Virologie oder des Tschechischen Gesundheitsministeriums.

Bei den Berufspendlern ist grundsätzlich zwischen zwei Gruppen zu unterscheiden:

1) Reguläre Berufspendler dürfen nach Deutschland für einen Zeitraum ihrer Wahl pendeln. Wenn sie einen maximal 4 Tage alten, negativen PCR-Test bei ihrem ersten Grenzübertritt nach Tschechien vorlegen (also bei ihrer ersten Rückkehr) sowie eine gültige Pendlerbescheinigung ihres Arbeitgebers, ist ein (ggf. tägliches) Pendeln ohne Quarantänepflicht bis maximal 30 Tage möglich. Alle 30 Tage muss ein erneuter Test vorgelegt werden, um weiterhin von der Quarantänepflicht befreit zu sein. Während Ihres Aufenthaltes in Tschechien unterliegen diese Personen aber Beschränkungen der Bewegungsfreiheit (direkter Weg zum Arbeitsplatz, nur notwendige Besorgungen, keine Nutzung von Taxis oder ÖPNV).

Sollte bei Rückkehr nach Tschechien kein Negativtest vorgelegt werden, tritt zunächst die Pflicht einer zweiwöchigen Quarantäne ein, die ggf. durch Vorlage eines weiteren PCR-Tests verkürzt werden kann. Hierzu muss bei einer erneuten Ausreise nach Deutschland ein ärztliches Attest vorgelegt werden.

2) Eine Ausnahmeregelung existiert für Arbeitskräfte im Gesundheitswesen, in sozialen Einrichtungen, in Rettungsdiensten (siehe Liste an Berufen) sowie in Betrieben/Einrichtungen, die in den Bereich der kritischen Infrastruktur fallen. Diese sind generell von der Pflicht einer 14tägigen Quarantäne oder der Vorlage eines negativen Covid-19-Tests befreit, sofern die regelmäßige Grenzüberquerung innerhalb von weniger als 14 Tagen erfolgt. Sollte sich eine Person länger als 14 Tage in Deutschland aufgehalten haben, ist bei Rückkehr nach Tschechien zunächst eine zweiwöchige Quarantäne erforderlich, die alternativ durch die Vorlage eines negativen, maximal vier Tage alten PCR-Tests ersetzt werden kann.

Berufspendler aus Tschechien sind dazu verpflichtet, gewisse Gesundheitsauflagen einzuhalten (u.a. Minimierung von Kontakten mit Personen in Deutschland, Bewegungseinschränkungen auf tschechischem Gebiet, direkter Weg zur Arbeit, Tragen eines Mundschutzes am Arbeitsplatz; mehr Informationen finden Sie hier).

Für den Grenzübertritt müssen Berufspendler, die unter dieses Regime fallen, eine Pendlerbescheinigung des deutschen Arbeitgebers entsprechend ihres Arbeitsbereichs sowie eine Verbalnote der Deutschen Botschaft als Nachweis zu den Gesundheitsstandards und zum Status ihres Arbeitgebers vorlegen. Diesen Nachweis erhalten sie direkt über ihren Arbeitgeber (siehe unten).

Beschäftige im internationalen Verkehr, Personen, die weniger als 24 Stunden nach Tschechien einreisen oder aus Tschechien ausreisen, sowie Landwirte im grenznahen Bereich sind von dem Erfordernis einer Quarantäne oder eines negativen Covid-19-Tests befreit.

Einreise für Geschäftsreisende nach Tschechien

Geschäftsreisende oder Montagearbeiter aus Deutschland können bis zu 72 Stunden nach Tschechien ohne Quarantänepflicht einreisen. An der Grenze müssen hierzu ein maximal 4 Tage alter, negativer PCR-Test vorgelegt werden sowie Nachweise der Geschäftstätigkeit in Tschechien (z. B. Vertrag, Einladung business meeting, Warenbestellung, Handelsregisterauszug) oder alternativ ein ausgefülltes Nachweisformular. Diese Personen unterliegen jedoch während Ihres Aufenthaltes Beschränkungen in der Bewegungsfreiheit (direkter Weg zum Arbeitsplatz, nur notwendige Besorgungen, keine Nutzung von Taxis oder ÖPNV).

Geschäftsreisende oder Montagearbeiter aus Deutschland können auch über 72 Stunden nach Tschechien ohne Quarantänepflicht einreisen. An der Grenze müssen hierzu ein maximal 4 Tage alter, negativer PCR-Test vorgelegt werden, Nachweise der wirtschaftlichen Tätigkeit in Tschechien (z. B. Arbeitsvertrag, Warenbestellung, Kundenauftrag, Handelsregisterauszug) und ein ausgefülltes Nachweisformular. Diese Personen unterliegen während der ersten 14 Tage Ihres Aufenthaltes Beschränkungen in der Bewegungsfreiheit (direkter Weg zum Arbeitsplatz, nur notwendige Besorgungen, keine Nutzung von Taxis oder ÖPNV).

Das gleiche Verfahren ist anzuwenden, wenn eine dauerhafte Arbeit in Tschechien angetreten werden soll. Nach Ablauf von 14 Tagen mit eingeschränkter Bewegungsfreiheit, ist anschließend wieder eine normale Freizügigkeit gestattet. Schon nach der ersten Einreise sollte man daher parallel eine vorübergehende Aufenthaltserlaubnis in der Tschechischen Republik beantragen, was derzeit auch schriftlich erfolgen kann; genauere Informationen zum Verfahren finden Sie hier.

Für Personen mit einem Aufenthaltsstatus in der Tschechischen Republik ist eine Aus- und Wiedereinreise aus geschäftlichen Gründen jederzeit möglich. Vorgelegt werden muss ein entsprechender Nachweis (z. B. Einladung Geschäftstreffen, Arbeitsvertrag, Handelsregisterauszug) oder alternativ ein ausgefülltes Nachweisformular. Bei einer Ausreise von weniger als 72 Stunden ist bei Rückkehr nach Tschechien die Vorlage eines negativen PCR-Tests nicht erforderlich. Falls der Aufenthalt außerhalb Tschechiens 72 Stunden überschritten hat, muss bei Rückkehr an der Grenze ein maximal 4 Tage alter, negativer PCR-Test vorgelegt werden. Alternativ ist nach Wiedereinreise eine 14tägige Quarantäne anzutreten, die allerdings durch die Vorlage eines negativen PCR-Tests innerhalb von drei Tagen nach Einreise ersetzt werden kann.

Informationen für Arbeitgeber aus Deutschland

Das Tschechische Innenministerium verlangt für die Aus- und Einreise von Personen aus Pendlergruppe 2 einen Nachweis der Deutschen Botschaft darüber, dass Einrichtungen bzw. Unternehmen, die in die Bereiche Gesundheitswesen, soziale Einrichtungen, Rettungsdienste oder kritische Infrastruktur fallen, ausreichende Gesundheitsstandards für ihre tschechischen Arbeitnehmer einhalten. Um diese Information zu gewährleisten, stellt die Deutsche Botschaft dem Tschechischen Innenministerium eine fortlaufend aktualisierte Liste von Einrichtungen zur Verfügung, welche diese Bedingungen erfüllen. Diese Liste wiederum stellt die Informationsgrundlage für die tschechischen Stellen an den Grenzübergängen dar. Betroffene Unternehmen sollten dazu folgendes Verfahren anwenden: 

1) Unterzeichnung einer Erklärung über die Einhaltung von Gesundheitsstandards nach Vorgaben des Tschechischen Gesundheitsministeriums und des Tschechischen Innenministeriums. Die darin enthaltenen Anforderungen beziehen sich auf zwei Verordnungen des Tschechischen Gesundheitsministeriums und der Tschechischen Regierung vom 6. April 2020, die hier in tschechischer und deutscher Sprache zur Verfügung gestellt werden.

2) Versand dieser Erklärung als PDF-Dokument an die Deutsche Botschaft Prag an wi@prag.diplo.de. Bitte beachten Sie dabei, ggf. weitere Erläuterungen zu den Aktivitäten Ihres Unternehmens beizufügen (siehe unten Schritt Nr. 4)!

3) Sobald die Daten Ihres Unternehmens/Ihrer Einrichtung an das Tschechische Innenministerium kommuniziert worden sind und es in die Liste relevanter Einrichtungen aufgenommen wurde, erhalten Sie von der Deutschen Botschaft per Email einen Nachweis (Kopie der entsprechenden Verbalnote), der wiederum Ihren tschechischen Arbeitnehmern als Nachweis an der Grenze dient. Nach Erhalt der Verbalnote ist ein Grenzübertritt am folgenden Tag möglich. VON RÜCKFRAGEN ZUM STAND DER BEARBEITUNG BITTEN WIR ABZUSEHEN!

4) Sollten Sie ein Unternehmen/eine Einrichtung sein, das/die in den Bereich kritische Infrastruktur fällt, bitten wir Sie zusätzlich um Zusendung einer kurzen Erläuterung bzw. Beschreibung der Unternehmenstätigkeit an wi@prag.diplo.de. Die Einordnung wird durch die Deutsche Botschaft geprüft und an das Tschechische Innenministerium weitergemeldet. Hierüber erhalten Sie ebenfalls einen Nachweis wie unter 3) beschrieben.

Genauere Kriterien zur Einordnung als kritische Infrastruktur finden Sie hier basierend auf der aktuell geltenden Fassung der KRITIS-Verordnung des Bundesministeriums des Inneren. In Abstimmung mit den Freistaaten Sachsen und Bayern werden derzeit folgende Bereiche in den Grenzregionen als systemrelevant erachtet:

  • Energie (u.a. Elektrizität, Gas und Treibstoffe)
  • Informationstechnik und Kommunikation (u.a. Telekommunikation)
  • Transport und Verkehr (u.a. Logistik, Straßenverkehr und Schienenverkehr)
  • Gesundheit (u.a. medizinische Versorgung und Medizintechnik)
  • Wasser (u.a. Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung)
  • Ernährung (u.a. Lebensmittelversorgung und Landwirtschaft)
  • Finanz- und Versicherungswesen (u.a. Banken und Versicherungen)
  • Staat und Verwaltung (u.a. Regierung und Verwaltung, Justiz, Post, Abfallentsorgung, Bildungseinrichtungen)
  • Medien und Kultur (u.a. Rundfunk, Presse, symbolträchtige Bauwerke)

Bitte beachten Sie, dass Bereiche wie Hotellerie, Gastronomie, Baugewerbe oder Automobilbranche in der Regel nicht unter diese Kategorien fallen! Sollte Ihre Einrichtung keine direkte, aber ggf. eine mittelbare Systemrelevanz aufweisen, dann reichen Sie bitte gemeinsam mit der Gesundheitserklärung mindestens zwei Erklärungen von Auftraggebern der kritischen Infrastruktur ein, die für Dienstleistungen Ihres Unternehmens eine zeitlich unmittelbare und unabdingbare Notwendigkeit bestätigen. Bei Fehlen entsprechender Nachweise kann eine Systemrelevanz seitens der Deutschen Botschaft gegenüber den tschechischen Behörden nicht bescheinigt werden.  

Für dringende Rückfragen steht Ihnen die Deutsche Botschaft unter wi@prag.diplo.de zur Verfügung.

Informationen zu Quarantänebestimmungen in Deutschland

Bund und Länder haben vereinbart, dass zukünftig keine Quarantäneverpflichtung mehr bei Einreise aus einem anderen EU-Mitgliedstaat, Schengenstaat oder aus Großbritannien bestehen soll.

Alle Einreisenden aus Drittstaaten, die nach mehr als einem Tag im Ausland in ihren Wohnsitz in Deutschland zurückkehren, benötigen weiterhin eine obligatorische zweiwöchige Quarantäne.

Bitte erkundigen Sie sich auf der Internetseite des Bundeslandes in das Sie einreisen wollen, ob und ab welchem Zeitpunkt die Quarantänepflicht für Einreisen aus EU-Mitgliedstaaten aufgehoben wurde und welche genauen Vorschriften für Einreisen aus Drittstaaten bestehen.

Informationen und Ausnahmegenehmigungen können auch die  Gesundheitsämter an Ihrem vorgesehenen Aufenthaltsort als zuständige Behörden erteilen. Das zuständige lokale Gesundheitsamt finden Sie hier.

Aktuelle Informationen zur Einreise nach Deutschland finden Sie auf der Website des Bundesinnenministeriums unter sowie auf der Website der Bundespolizei.

Hiernach ist unter anderem in folgenden Gründen die Einreise gestattet:

  • Personen mit deutscher Staatsangehörigkeit
  • Personen mit deutschem Aufenthaltstitel
  • Personen mit Wohnsitz in Deutschland
  • Personen ohne deutsche Staatsangehörigkeit zur Ausübung einer Berufstätigkeit und/oder zur Durchführung von Vertragsleistungen. Berufliche Tätigkeiten im Rahmen einer Erwerbstätigkeit, die in der EU bereits ausgeübt wird, auch Dienst- oder Geschäftsreisen und Entsendungen. Einreisen zur erstmaligen Aufnahme einer Erwerbstätigkeit sind nur möglich, wenn der oder die Reisende eine wichtige Funktion ausübt. (Berufspendler, Gesundheits- und Pflegekräfte, EU-Parlamentarier, akkreditierte Diplomaten, Leiharbeiter in der Lebensmittelbranche sowie spezialisierte Vertragsarbeiter, wie Montagearbeiter, Tunnelbauer, Betonbauer). Geeignete Unterlagen (Pendlerbescheinigung, Arbeitsvertrag, Auftragsunterlagen, Grenzgängerkarte) sind mitzuführen.
  • Personen ohne deutsche Staatsangehörigkeit zur Durchreise aus berufsbedingten Gründen, zum Studium oder Berufsausbildung (dies ist durch Mitführung geeigneter Unterlagen (u.a. Arbeitsvertrag, Auftragsunterlagen, Grenzgängerkarte, Studienbescheinigung) zu belegen

Genauer Informationen finden Sie hier. 

nach oben