Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Mindestlohn in Deutschland

Artikel

Die Bundesrepublik Deutschland hat seit dem 1. Januar 2015 zum ersten Mal seit ihrem Bestehen einen allgemeingültigen flächendeckenden Mindestlohn. Der gesetzliche Mindestlohn setzt eine feste Grenze, die in Zukunft nicht mehr unterschritten werden darf. Er liegt derzeit bei  8,84 Euro je Zeitstunde. Die Höhe kann auf Vorschlag einer ständigen Kommission der Tarifpartner (Mindestlohnkommission aus Vertretern der Arbeitgeberverbände und Gewerkschaften) durch Rechtsverordnung der Bundesregierung geändert werden.

Informationen zum Mindestlohn finden Sie auf der Webseite des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales und auf der Webseite der Generalzolldirektion.

 

Das Mindestlohngesetz bezieht sich auf alle Beschäftigten in Deutschland, unabhängig davon, ob der Arbeitgeber seinen Sitz im In- oder Ausland hat. In bestimmten Branchen sind Arbeitgeber mit Sitz im Ausland, die einen oder mehrere Arbeitnehmer in Deutschland beschäftigen, verpflichtet, vor Beginn jeder Werk- oder Dienstleistung eine schriftliche Anmeldung in deutscher Sprache vorzulegen. Diese Pflicht betrifft u.a. das Speditions-, Transport- und Logistikgewerbe.

nach oben