Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Geldüberweisungen ins Ausland

Münzen fallen von oben; Geldregen

Geldregen, © dpa/pa

Artikel

Geldverlust oder sonstige finanzielle Schwierigkeiten im Ausland.

Geldüberweisungen ins Ausland

Alle Angaben in diesem Merkblatt beruhen auf Erkenntnissen und Einschätzungen der Botschaft im Zeitpunkt der Textabfassung. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit, insbesondere wegen zwischenzeitlich eingetretener Veränderungen, kann jedoch keine Gewähr übernommen werden.

Western Union

Bei Geldverlust oder sonstigen finanziellen Schwierigkeiten im Ausland bietet das Überweisungssystem der Western Union (www.westernunion.com) eine schnelle und zuverlässige Möglichkeit, Geld in über 200 Länder zu transferieren.

Überweisungen von Deutschland aus sind möglich

  • bei allen Geschäftsstellen der ReiseBank AG und CashExpress GmbH an fast allen großen Bahnhöfen, Flughäfen und Grenzübergängen bzw. Fährhäfen, meist 7 Tage in der Woche geöffnet, allerdings nicht rund um die Uhr, sondern in der Regel zwischen 08:00-20:00 Uhr
  • bei der jeweiligen Hausbank in Deutschland, diese reicht den Auftrag an die ReiseBank weiter (Geldtransfer dauert länger als bei direkter Einzahlung bei der ReiseBank)
  • bei Postämtern mit Postbank-Service (Western Union Service der Postbank). Die Postbank wickelt den Transfer nicht über die Reisebank ab, sondern direkt mit den Western Union-Agenten im betreffenden Land
  • per Internet mit Visa- oder MasterCard (Informationen unter www.westernunion.com )

Auskünfte erteilt die Reisebank unter der Hotline 0228-55 00 37 00 oder im Internet unter www.reisebank.de

Western Union erteilt Auskünfte unter der

  • Hotline innerhalb DEU: 0800-181 17 97 (täglich 8-23 Uhr)
  • Hotline außerhalb DEU: +32-(0)2-639 71 07
  • Auskunft in deutsch und englisch: 069-85 09 83 73 (Mo-Fr 8-20 Uhr)
  • im Internet: www.westernunion.de

Nach Auskunft der ReiseBank AG ist ein bei der Reisebank direkt eingezahlter Betrag in der Regel nach wenigen Minuten weltweit abrufbar, bei Einzahlungen über andere Banken kann es länger dauern.

Die Gebühren richten sich nach der Höhe des Überweisungsbetrages und müssen vom Einzahler entrichtet werden.

Die Auszahlung erfolgt landesweit in der Tschechischen Republik bei fast jeder größeren Postfiliale, bei vielen Reisebüros und Wechselstuben.

Auszahlungsstellen in der Nähe der Botschaft:

  • Malostránské náměstí 22 (Kleine Seite, täglich 09:00 bis 21:00 Uhr)
  • Mostecka 5 (Straße zur Karlsbrücke, Kleine Seite, täglich 09.30 bis 23.10 Uhr)
  • Karlová 10 (Nähe Karlsbrücke, Altstadt, täglich 24 Stunden)
  • Hauptpostamt (Nähe Wenzelsplatz) Prag 1, Jindřišská 14 (täglich durchgehend geöffnet, mit Pausenzeit 24:00 bis 02:00 Uhr)

Um das Geld entgegennehmen zu können, braucht der Empfänger Folgendes:

  • Name des Einzahlers,
  • Höhe und Ursprungsland des Bargeldtransfers,
  • amtliches Ausweisdokument mit Lichtbild,
  • MTCN (Money Transfer Control Number = Transaktionsnummer).

Es muss bei Einzahlung darauf geachtet werden, dass der Name des Empfängers mit dem im Ausweisdokument übereinstimmt (z.B. sind sämtliche Vornamen anzugeben). Alle notwendigen Angaben muss der Einzahler dem Empfänger telefonisch mitteilen. Der Empfänger muss mindestens 17 Jahre alt sein.              

Überweisungen und Auszahlungen über MoneyGram

Über Moneygram kann man ebenfalls Geld online oder über eine Filiale transferieren. Hierzu ist eine Registrierung bei Moneygram nötig. Wer Geld senden möchte, bezahlt den gewünschten Betrag und die anfallende Gebühr (von 15% des Betrages). Das Geld wird dann an ein Western-Union-Konto des Empfängers gesandt. Die Überweisung kann unterschiedlich lange dauern. Innerhalb der meisten Länder erfolgt die Überweisung am gleichen Tag.

Weitere Informationen finden sich unter www.moneygram.com.

ADAC-Mitglieder

ADAC-Mitglieder können sich im Notfall an die ADAC Notrufzentrale wenden:

  • bei Fahrzeugschäden: Tel. +49 89 22 22 22
  • bei Erkrankung / Verletzung: Tel. +49 89 76 76 76

ADAC-Plus Mitglieder erhalten in Notfällen zinslose ADAC-Kredite (einschließlich Bargeld) zur Rückkehr nach Deutschland.

nach oben